Nebenjob

Nebenjob

Der Trend ist eindeutig: Waren es einst nur Schüler und Studenten, die sich neben Schule und Studium mit dem Nebenjob ein eigenes Einkommen schafften, so entdecken ihn zusehends auch Arbeitnehmer und Angestellte. Die Motive, neben der Teil- oder Vollzeitanstellung einen weiteren Job anzunehmen sind unterschiedlich.

Während sich die Einen ein zusätzliches Taschengeld verdienen möchten, um so zum Beispiel die langersehnte Urlaubsreisen oder ein neues Auto zu finanzieren, nutzen viele Menschen den Nebenjob oft auch als ersten Schritt in die Selbständigkeit. Das Angebot an Nebenjobs ist vielfältig und zahlreiche Branchen bieten die Möglichkeit, stunden- oder tageweise nebenher tätig zu werden.
 
Hier noch ein interessanter Link zum Thema: Leben und Arbeiten in Paraguay
 
Gerade in der Gastronomie aber auch im Einzelhandel werden die Spitzenzeiten gerne mit Aushilfskräften abgedeckt. Je nach Tätigkeit ist zudem keine explizite Qualifikation gefordert und die für den Job benötigten Kenntnisse werden im Rahmen des Einsatzes vermittelt. Aber auch im Vertrieb verschiedenster Produkte und Dienstleistungen finden sich zusehends nebenberufliche Mitarbeiter, die zumeist bei freier Zeiteinteilung und auch von zu Hause aus arbeiten. Die Entlohung ist unterschiedlich geregelt.
Nebenjob
 
Häufig wird der Nebenjob als geringfügige Beschäftigung deklariert, so dass der Beschäftigte monatlich bis zu einem gesetzlich festgelegten Höchstbetrag Entgelt beziehen kann, das für ihn abgabefrei ist. Übersteigt das im Rahmen der nebenberuflichen Tätigkeit bezogene Gehalt diesen Betrag, so kann der Nebenjob mittels Vorlage einer weiteren Lohnsteuerkarte abgerechnet werden. Wenn's mit dem Geld knapp wird gibt es hier gratis SMS. Überdies gibt es für den Beschäftigten auch die Möglichkeit, die Nebenbeschäftigung auf freiberuflicher oder selbständiger Basis auszuüben.

Dies ermöglicht ihm zum einen die Rechnungstellung, zudem aber auch, jeweils mehrere Nebentätigkeiten auszuüben. Dies kann sich insbesondere dann lohnen, wenn das Entgelt regelmäßig die Höchstgrenze der geringfügigen Beschäftigung übersteigt, aber auch, wenn aufgrund saisonaler oder strukturbedingter Umstände zeitgleich auch mehrere Nebenjobs ausgeübt werden.