Teilzeitarbeit

Teilzeitarbeit

Teilzeit - für Familien optimal

In den letzten Jahren hat die Bedeutung und Anzahl der Teilzeitarbeit verstärkt zugenommen. Zum 01.01.2001 wurde sogar ein Teilzeit- und Befristungsgesetz erlassen, das dem Arbeitnehmer unter bestimmten Voraussetzungen sogar einen Anspruch auf Teilzeitarbeit festlegt. Teilzeitarbeit bedeutet in der Regel eine Beschäftigung, die unter der vollen tariflichen Arbeitszeit liegt. Diese liegt für gewöhnlich bei wöchentlich 35 bis 40 Stunden.

Dabei verspricht sich die Politik von dem Modell Teilzeitarbeit zusätzliche Arbeitspätze. Es gibt dabei drei verschiedene Formen der Teilzeitarbeit. Die wohl noch am weitesten verbreiteste Form ist die verkürzte tägliche Arbeitszeit. Infos zu Arbeitskleidung. Der Arbeitnehmer hat hierbei zwar feste Arbeitszeiten, diese nehmen aber nur einen Teil des Arbeitstages ein. Eine weitere Form der Teilzeitarbeit ist die aus den USA stammende Arbeitsplatzteilung, das sogenannten job-sharing.

Hier wird ein voller Arbeitsplatz zeitlich geteilt, so dass zwei oder mehr Teilzeitarbeitsplätze geschaffen werden. Da die Arbeitnehmer sich in diesem Fall die Arbeitszeiten untereinander absprechen können, kann die Arbeitszeit flexibel gestaltet werden. Die dritte Form ist die Abrufarbeit (Arbeit nach Arbeitsanfall). Bei dieser kapazitätsorientierten variablen Arbeitszeit ist die zeitliche Lage der Arbeit offen, das heißt die Dauer der Arbeitszeit pro Tag oder pro Woche ist nicht festgelegt. Sobald wirklich Arbeit anfällt, fordert der Arbeitgeber den Teilzeit-Arbeitnehmer zur Arbeit auf. Info zu Schränke für Ihre Schlüssel in der Arbeit.
Teilzeit
Die Abrufarbeit ist allerdings gesetzlich an bestimmte Voraussetzungen gebunden. So sollte zum Beispiel der Arbeitsvertrag eine bestimmte Dauer der wöchentlichen und täglichen Arbeitszeit festlegen und die Lage der Arbeitszeit sollte mindestens vier Tage vorher mitgeteilt werden. In Deutschland sind etwa ein Fünftel der Arbeitnehmer teilzeibeschäftigt. Dabei überwiegt nach wie vor der Anteil der Frauen mit ca. 87%.

Der wichtigste Grund hierfür sind wohl familiäre Verpflichtungen sowie der Wunsch Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen. Im internationalen Verleich liegt die Anzahl der Teilzeit-Arbeitnehmer in Deutschland im unteren Durchschnitt. Spitzenreiter sind hierbei die Niederlande, Norwegen und Dänemark, den wenigsten Anteil der Teilzeitbeschäftigten git es in Italien und Spanien.